Informations- und Netzwerkveranstaltungen

Fachdialoge

Die folgenden Termine haben im Rahmen der Fachdialoge bereits stattgefunden, weitere Veranstaltungen werden fortlaufend ergänzt.

  • Strategien für ein Entwässerungskonzept in einem Bestands- und Nachverdichtungsgebiet am Beispiel der B-Pläne Iserbrook 6 und 23 in Hamburg Altona 02.02.2012

  • Checkliste zur Planung von Straßenentwässerungen, 02.02.2012,

  • Regenwasserbewirtschaftung am Beispiel Mitte Altona, 31.08.2012

  • Finanzierungsmodelle für die Wasserwirtschaftliche Mitbenutzung von Grün-, Frei- und Verkehrsflächen, 27.09.2012

  • Rechtsfragen zur zukünftigen Regenwasserbewirtschaftung in Hamburg, 29.01.2013

Stadtwerkstatt

Die Besucherinnen und Besucher der 3. Stadtwerkstatt am 30. November 2012 im Goldbekhaus wurden über die Themen des RISA-Projekts informiert und gemeinsam mit Fachleuten beraten, was Mieter, Eigentümer, Politik und Verwaltung, Bauherren, Planer und Anwohner heute schon anpacken müssen, um für die Zukunft vorzusorgen.

Sommertour mit der Senatorin

Am 16. Juli 2012 besichtigte die Stadtentwicklungs- und Umweltsenatorin Jutta Blankau die Neubaugebiete ‚Ohlsdorf 12‘ und ‚Lokstedt 56’, um sich über kluges Regenwassermanagement in Hamburgs Neubaugebieten zu informieren. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Bezirksämter Eimsbüttel und Hamburg-Nord präsentierte das RISA-Team Maßnahmen, die das Regenwasser nicht direkt ins Siel einleiten, sondern es soweit möglich vor Ort versickern, verdunsten und zurückhalten. Die speziellen Anlagen zum Regenwassermanagement bieten Schutz bei Starkregen und sind gleichzeitig attraktives gestalterisches Element.

Workshop Nachverdichtung in Iserbrook

Die Entwicklung einer Entwässerungsstrategie in einem aus Entwässerungssicht schwierigen Bestands- und Nachverdichtungsgebiet in Hamburg war das Thema eines Workshops am 8. September 2011, der von der RISA-AG Stadt- und Landschaftsplanung initiiert wurde. Beispielhaft am Gebiet der ehemaligen B-Pläne Iserbrook 6 und 23 in Altona diskutiert. Hierfür wurde in Projektgruppen nach kreativen und innovativen Lösungen gesucht. Mehr Informationen erhalten sie hier:

(https://www.risa-hamburg.de/fileadmin/risa/FachinformationenderArbeitsgruppen/AG%202/RISA-Workshop_Iserbrook6%2B23_Dokumentation_110908.pdf)

Schülerworkshops

„Die Entsiegler von Hamburg – freie Wege für das Wasser“

Neben der Wissensvermittlung des Kerngeschäfts von HAMBURG WASSER – der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung – legt die Schulkommunikation ein starkes Augenmerk auf das Thema Starkregenereignisse und ihre Auswirkungen auf eine Großstadt wie Hamburg, insbesondere auf die Folgen für das Entwässerungssystem. Die Zukunftswerkstatt „Die Entsiegler von Hamburg – freie Wege für das Wasser“ hat einen stark erlebnisorientierten Charakter und veranschaulicht beispielhaft anhand von Starkregenereignissen die Auswirkungen des anthropogenen Klimawandels auf den Siedlungsraum einer Großstadt. So verbinden sich hier theoretische Inhalte aus den Bereichen Boden, Wasser und Oberflächenversiegelung mit der Praxis: Durch Experimente und praktische Aufgaben gewährt die Zukunftswerkstatt lebensnahe Einblicke in echte Hamburger Projekte, unterstützt von Experten von HAMBURG WASSER

Hamburg Wetter.Wasser.Waterkant

Mit zahlreichen regionalen und nationalen Kooperationspartnern ist Wetter.Wasser.Waterkant Hamburgs größte Bildungsveranstaltung auf dem Sektor und orientiert sich an den Hamburger Bildungsplänen: In den letzten  Jahren haben über 10.000 Schülerinnen und Schüler an Workshops, Vorträgen und Exkursionen teilgenommen und mit den Expertinnen und Experten vor Ort diskutiert. Das Bildungsprogramm ist Teil des Hamburger Klimaplans der Freien und Hansestadt Hamburg und findet in Kooperation mit der HafenCity Hamburg GmbH und dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) Hamburg statt.