Neue Wege in der Verkehrsplanung

Wie müssen die Straßen der Zukunft aussehen? Welche Richtlinien befassen sich mit dem Thema Straßenabwasser? Wie finden die Anforderungen an die Straßenentwässerung der Zukunft bereits heute Eingang in die Planung? Welches Risikopotenzial steckt in unserer Straßenentwässerung?

In der AG Verkehrsplanung sollen mit wissenschaftlicher Unterstützung der RWTH Aachen im Rahmen der Analyse- und Bewertungsphase die in Hamburg vorhandenen Straßenentwässerungsanlagen zur Regenwasserrückhaltung und -behandlung erfasst werden. Weiterhin werden einige ausgewählte Anlagen hinsichtlich Ihrer Leistungsfähigkeit untersucht und beurteilt, um allgemeine technische Möglichkeiten zur zentralen und dezentralen Behandlung von Straßenabwasser zu bewerten. Zudem soll die Frage beantwortet werden, wie die Straße der Zukunft unter technischen und rechtlichen Gesichtspunkten gestaltet werden müsste. Die AG Verkehrsplanung arbeitet zurzeit parallel an drei Arbeitspaketen:

Strukturplan:

  • Bestandsaufnahme und Defizitanalyse der gegenwärtigen Situation der Straße und Straßenentwässerung
  • Klassifizierung und Bewertung von Straßenraumtypen (Eignungsflächen) zur Niederschlagswasserabflussreduzierung
  • Entwicklung von Leitfäden und Richtlinien zur planungspraktischen Umsetzung bei Neuplanungen von Straßen und bei Maßnahmen im Bestand

Bestandsaufnahme/Identifizierung von Problemlagen bei Straßenplanungen:

  • Darstellung und Analyse wasserwirtschaftlicher Relevanzen in der Straßen- und Verkehrsplanung
  • Darstellung und Analyse wasserrechtlicher Relevanzen und Zuständigkeiten in der Straßen- und Verkehrsplanung
  • Analyse der Planungs- und Entscheidungsprozesse beim Umgang mit älteren Anlagen
  • Analyse bestehender fachlicher Mängel in der Sachbearbeitung
  • Analyse der notwendigen Durchsetzung von Gesetzen, Verordnungen, technischen Anleitungen

Handlungsfeld „Straße der Zukunft“:

  • Temporäre Mitbenutzung der Straßen zur Speicherung von Niederschlagswasser
  • Ableitung von Niederschlagswasser über die Straße, beispielsweise über wasserdurchlässige Asphalte

Im Rahmen der Arbeitsgruppenaktivitäten wurden wasserwirtschaftliche Relevanzen bei der Straßenplanung identifiziert und eine Checkliste erarbeitet, die als Hilfestellung zur Erfassung und Beachtung der Regenwasserproblematik in Verbindung mit einer Straße bei den Straßenplanern eingesetzt werden soll. Weitere wesentliche Schwerpunkte liegen in der Analyse der wasserrechtlichen Relevanzen und Zuständigkeiten.